Wie viele Arten von Mandarinen gibt es?

Die Mandarine ist eine der am meisten konsumierten und beliebten Früchte in unserem Land, aber wir haben erkannt, dass viele Menschen nicht wissen, dass es verschiedene Arten von Mandarinen gibt, und jetzt werden wir sie alle überprüfen.

Die verschiedenen Mandarinensorten werden in drei Typen gruppiert: Clementinen, Satsumas und Mandarinenhybriden. Zu diesen Typen müssen wir die konventionelle Mandarine hinzufügen, die am meisten konsumiert wird und die wir alle auf den ersten Blick erkennen.

Diese Arten von Mandarinen haben ihren Ursprung in einer Mutation oder Kreuzung mit anderen Zitrusfrüchten, was zur Entstehung neuer, vielen von uns unbekannter Mandarinenarten geführt hat.

Und da wir wissen, dass Sie die Mandarine lieben, werden wir Ihnen als nächstes über die verschiedenen Mandarinensorten, die es gibt, erzählen, damit Sie sie erkennen können.

Die drei Mandarinensorten, die Sie kennen sollten

1- Klementinen

Die bekannteste und am meisten konsumierte Mandarinenart ist die Clementine, die von der gewöhnlichen Mandarine abstammt und sich durch eine etwas geringere Größe als herkömmliche Mandarinen auszeichnet. Im Allgemeinen sind Clementinen kernlos, sehr saftig, haben einen süßeren Geschmack und sehen recht kräftig orange aus.

Clementinen können sowohl bei Tisch als auch im Saft gegessen werden und sind in der Regel kernlos, sehr saftig, haben einen süßeren Geschmack und sehen unabhängig von ihrem Zustand recht kräftig orange aus.

Und innerhalb der Clementinen-Familie finden wir auch andere exotischere und unbekanntere Unterarten, unter denen die folgenden hervorzuheben sind

  • Clementinen Arrufatinas: sie haben eine sehr intensive orange Farbe und sind größer als die restlichen Mandarinen ihrer Gruppe.
  • Clementinen Clementubi: zeichnen sich durch ihre hohen organoleptischen Eigenschaften sowie durch ihre leichte Schälbarkeit aus, da sie kernlos sind und in allen Stücken eine intensive orange Farbe haben.
  • Clementines Clemenules: ist möglicherweise die Sorte der höchsten Qualität Mandarine mit dem saftigsten Fruchtfleisch. Leicht zu schälen und frei von Kernen, hat es ideale Zuckerwerte für unseren Organismus.
  • Orri Clementinen: sind die neueste Sorte, die sich durch ihre große Größe und die große Menge an Saft, die sie enthalten, auszeichnet.

2- Satsumas

Die zweite Mandarinensorte ist die Satsuma, die japanischen Ursprungs ist und hauptsächlich in Japan und in Spanien, einem der Länder mit dem höchsten Verbrauch dieser Mandarinensorte, angebaut wird.

Sie gehört zu den Mandarinensorten, die der Kälte am besten widerstehen, was bedeutet, dass sie in Segmenten oder in natürlichem Saft industrialisiert werden kann, da man nicht vergessen sollte, dass die Satsuma kernlos ist.

Eines seiner Hauptmerkmale ist die Art und Weise, wie er an den Zweigen der Mandarine wächst, seine Größe, seine härtere Rinde und seine grünlichere oder gelblichere Farbe als der Rest.

Wie die Clementinen haben auch die Satsumas verschiedene Unterarten, wie z.B. Owari, Clausellina, Okitsu Wase oder Iwasaki.

3- Mandarin-Hybrid

Und drittens haben wir die Hybride der Mandarine, die, obwohl vielleicht die unbekannteste der drei, die Realität ist, dass es die umfangreichste und vielfältigste ist, weil sie zusammen gruppiert Mandarinenfrüchte aus der Kreuzung mit anderen Arten. Die beliebtesten Mandarinen-Hybriden sind die folgenden:

  • Clemenvilla: ihre Farbe liegt auf halbem Wege zwischen orange und rot, sie sind mittelgroß und haben eine runde und abgeflachte Form. Sie werden hauptsächlich zur Herstellung von Saft verwendet.
    Murcott: Die Farbe der Murcott ist ähnlich der Clemenvilla, aber sie haben Samen im Inneren. Sie schmecken süß und saftig und haben viel Saft.
    Nardorcott: Diese haben die gleichen Eigenschaften wie der Murcott, was ihre Unterscheidung erschwert.

So weit unser Rückblick auf die verschiedenen Arten von Mandarinen, die es gibt. Wir hoffen, dass Sie sie nach diesem Beitrag viel leichter identifizieren können.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.